Fächerübergreifender Dialog engagierter Nachwuchskräfte: Jugend forscht Sieger beim „Tag der Talente 2017“

News

Preisträger bundesweiter Schülerwettbewerbe treffen sich in Berlin

Morgen beginnt in Berlin der „Tag der Talente 2017“. Den aktuellen Preisträgerinnen und Preisträgern von 26 bundesweiten Schüler- und Jugendwettbewerben bietet die Veranstaltung als Dialogplattform die exklusive Möglichkeit zum Austausch untereinander sowie mit Experten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat rund 300 Jugendliche zum 12. „Tag der Talente“ in die Hauptstadt eingeladen. Ziel des exklusiven Treffens ist es, die außergewöhnlichen Leistungen der jungen Forscher, Erfinder, Denker und Kreativen zu würdigen und auf die vielfältigen Talente junger Menschen auf-merksam zu machen. Unter den Teilnehmern sind auch 15 Siegerinnen und Sieger des diesjährigen Bundesfinales von Jugend forscht, das Ende Mai bei Siemens in Erlangen stattfand. In den kommenden drei Tagen erwartet den talentierten Nachwuchs in der Hauptstadt ein attraktives Programm unter anderem mit Fachvorträgen, Diskussionen und Workshops.

Die Auftaktveranstaltung zum Tag der Talente findet am Samstagabend im „Café Moskau“ statt. Dort werden unter anderem Preisträger verschiedene prämierte Wettbewerbsbeiträge präsentieren. Hien Le (19), die beim 52. Bundeswettbewerb den zweiten Preis im Fachgebiet Chemie gewann, stellt dabei ihr Forschungsprojekt zu sogenannten intelligenten Hydrogelen vor. Diese wasserhaltigen Kunststoffmoleküle reagieren spontan auf Temperatur, Säure oder Licht. Dann falten sie sich von selbst zu eindrucksvollen Gebilden, aus denen sich Sensoren, Implantate oder künstliche Gewebe herstellen lassen. Die Jungforscherin untersuchte, wie genau es zu den Faltungen kommt.

Am Sonntag erwartet die Jugendlichen ein Ausflug in die Praxis: In Workshops rund um das Thema „Meere und Ozeane“ befassen sie sich zum Beispiel mit den Grundlagen der Navigations- und Seekartenkunde. Die jungen Talente nähern sich den Riesenwellen von Tsunamis mithilfe von Formeln, Computerprogrammen und Laborexperimenten und sie schreiben und diskutieren in einer maritimen Schreibwerkstatt darüber, welche Wortgewalt in Meeren und Ozeanen steckt. Dieser Programmpunkt gibt den Preisträgern die Gelegenheit, über ihre Fächer hinweg einen Einblick in neue Themengebiete zu gewinnen.

Der „Tag der Talente“ endet kommenden Montag mit der Abschlussveranstaltung im BMBF. Dabei werden unter anderem ausgewählte Preisträgerinnen und Preisträger stellvertretend für ihren Wettbewerb ausgezeichnet.

„Der ‚Tag der Talente’ bietet Jugend forscht Siegern eine exzellente Plattform, um sich mit jungen Talenten anderer Fachdisziplinen auszutauschen und wertvolle Kontakte zu knüpfen“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Die Preisträger beweisen, dass bundesweite Schülerwettbewerbe ein wirkungsvolles Instrument sind, talentierte und engagierte Jugendliche zu finden und sie gezielt zu fördern.“

Zurück