Projekte

Fachgebiet: Geo- und Raumwissenschaften

Wie schnell rotiert die Gasscheibe um Gamma Cassiopeiae?

Gruppenfoto der Teilnehmer*in

Jonas Zieringer

Schule: Staatliche Fachoberschule Passau
Regionalwettbewerb: Niederbayern

Tamara Jellbauer

Schule: Staatliche Fachoberschule Passau
Regionalwettbewerb: Niederbayern

Timo Bauer

Schule: ohann-Riederer-Schule Staatliche Realschule, Hauzenberg
Regionalwettbewerb: Niederbayern

Projektbeschreibung

Spektren können uns Auskunft über die Zusammensetzung der Sternhülle geben. Normalerweise haben Sterne Absorptionsspektren, weil in der Sternatmosphäre befindliche Stoffe bestimmte Wellenlängen des Sternenlichts absorbieren. Es zeigen sich dunkle Linien im Spektrum. Ein Beispiel sind die sog. Fraunhoferlinien im Sonnenspektrum. Beim Spektraltyp Be gibt es dagegen auch Emissionslinien. Diese lassen auf leuchtendes Gas um den Stern schließen. Gamma und Omicron Cassiopeiae weisen diese Besonderheit auf. Bei Gamma Cassiopeiae sind diese Linien breiter, als sie normalerweise für eine bestimmte Wellenlänge sein dürften. Erklärung ist laut Literatur der Doppler-Effekt durch schnelle Rotation des Gases.  
Können wir mit Amateur-Mitteln den Dopplereffekt im Spektrum von Gamma Cassiopeiae messen und die Rotationsgeschwindigkeit berechnen? Beim Vergleich der Spektraldiagramme von Gamma und Omicron Cassiopeiae sind uns direkte Unterschiede aufgefallen, denen wir näher auf den Grund gehen wollten.


Sonderpreis für

  • Sonderpreis Astronomie der Hermann Gutmann Stiftung
  • Sonderpreis Jahresabonnement ''Spektrum der Wissenschaft''

Video