Fachgebiet: Chemie

Moose als Ionenaustauscher

Michael Merk

Schule: Simpert-Kraemer-Gymnasium Krumbach
Regionalwettbewerb: Augsburg

Sebastian Jenuwein

Schule: Simpert-Kraemer-Gymnasium Krumbach
Regionalwettbewerb: Augsburg

Projektbeschreibung

Moose werden aktuell als eine ökologische Möglichkeit gesehen, die Luft in Städten zu reinigen. Recherchiert man über die Eigenschaften von Moosen, so findet man häufig den Hinweis, dass sie die Fähigkeit zum Kationenaustausch besitzen sollen.

Allerdings beschränken sich die Behauptungen immer auf Torfmoose, die in Deutschland allesamt unter Naturschutz stehen. Wir möchten daher herausfinden, ob auch andere häufig vorkommende Moosarten als Kationenaustauscher wirken können.

Exemplarisch soll die Fähigkeit zur Absorption von Eisen-, Kupfer-, Calcium- und Magnesiumkationen erforscht werden. Außerdem möchten wir erproben, ob prinzipiell auch eine Enthärtung von Wasser mit Moosen möglich ist.


Sonderpreis für

  • Sonderpreis Forschungspraktikum an der LMU München

Downloads

Download: JPG (Print-Auflösung)
Herunterladen (Rechtsklick - Speichern unter)

Zurück

Projekte 2019

Aktuelles

Jugend forscht Bayern – die Regionalwettbewerbe sind angelaufen

News

Seit dem 18. Februar zeigen die bayerischen...

Weiterlesen

Bald starten in Bayern die Regionalwettbewerbe der 55. Runde von Jugend forscht

News

Ab dem 18. Februar geht es los: Dann präsentieren die...

Weiterlesen

Rekordbeteiligung von Mädchen bei Jugend forscht 2020

News

Insgesamt 11 768 Anmeldungen für die 55. Runde von...

Weiterlesen