Fachgebiet: Geo- und Raumwissenschaften

Analyse von oben – Analyse des Spessartwaldes durch Fernerkundung anhand Art, Alter und Diversität mit Hilfe eines für den Spessart entwickelten Index

Jonas Köhler

Schule: Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach
Regionalwettbewerb: Unterfranken

Projektbeschreibung

In der Region um den Hochspessart wird nach der Entscheidung der Staatsregierung, keinen Nationalpark zu errichten, weiterhin über dessen Schutzbedürftigkeit diskutiert. Dennoch sind noch Fragen offen, vor allem was die Waldnutzung und den Anteil an Naturschutzzonen und deren Bedeutung betrifft.

Daher stellte ich mir in diesem Projekt die Frage nach weiteren Informationen zum Baumbestand sowie zur Biodiversität des Spessarts. Hierfür wurde in einem mehrstufigen Prozess aufbauend auf in Feldarbeit gesammelter Daten sowie Satellitenbildern mittels Fernerkundung eine Landnutzungsklassifikation erstellt, bei der für Waldgebiete sowohl Art als auch Alter der Bäume untersucht wurden. Anhand der resultierenden Klassen wurde ein für den Anwendungsfall optimierter Biodiversitätsindex entwickelt.

Somit ist eine Aussage über die Biodiversität eines Waldabschnittes und über größere Gebiete möglich. Mithilfe der in beiden Schritten erstellten Karten wurden vergleichende Datenanalysen erstellt.


Platz: 1

Sonderpreis für

  • Sonderpreis Forschungspraktikum an der LMU München

Bildergalerie


Downloads

Download: JPG (Print-Auflösung)
Herunterladen (Rechtsklick - Speichern unter)

Zurück

Aktuelles

Jugend forscht Preisträger gewinnen in den USA zwei 1. Preise

News

Insgesamt elf Preise für das deutsche Team beim...

Weiterlesen

Zwei Bundessieger-Teams kommen aus Bayern

News

In den Bereichen Chemie und Physik konnten bayerischen...

Weiterlesen

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

News

Gewinner in Chemie und Physik kommen aus Bayern

Weiterlesen