Fachgebiet: Technik

Sensoren zur Senkung des Wasserverbrauch in der Landwirtschaft

Lucas Welscher

Schule: Gymnasium Ottobrunn
Regionalwettbewerb: München-Süd

Lukas Weber

Schule: Gymnasium Ottobrunn
Regionalwettbewerb: München-Süd

Thomas Pfaller

Schule: Gymnasium Ottobrunn
Regionalwettbewerb: München-Süd

Projektbeschreibung

Der größte Faktor des weltweiten Wasserverbrauchs ist mit 70% die Landwirtschaft. Ein Grund dafür ist, dass Landwirte oft mehr bewässern als nötig, da sie lieber zu viel bewässern, als dass ihr Feld vertrocknet.

Um die Menge an verschwendetem Wasser einzudämmen, haben wir Sensoren entwickelt, die auf Teilbereichen des Feldes die Bodenfeuchtigkeit messen. Dem Landwirt wird mitgeteilt, wann, wo und wie viel bewässert werden muss. Dadurch wird an den richtigen Stellen zum richtigen Zeitpunkt bewässert und nicht mehr Wasser als nötig verbraucht. Unsere Idee haben wir dann mit einem Arduino Mini umgesetzt, welcher an einen Feuchtigkeitssensor angeschlossen ist.

Gemessen wird ca. alle 100 Meter. Dadurch können lokale Unterschiede in der Feuchtigkeit, bedingt durch Wind, Schatten und Bodenbeschaffenheit, erkannt werden. Die gemessenen Werte werden dann an eine Basisstation geschickt, welche die gemessenen Daten auswertet und den Landwirt benachrichtigt, ob und wo das Feld bewässert werden sollte.


Platz: 3

Sonderpreis für

  • Sonderpreis Umwelttechnik

Bildergalerie


Downloads

Download: JPG (Print-Auflösung)
Herunterladen (Rechtsklick - Speichern unter)

Zurück

Aktuelles

Jugend forscht leistet herausragenden Beitrag zum Gemeinwohl in Deutschland

News

GemeinwohlAtlas 2019: MINT-Nachwuchswettbewerb belegt...

Weiterlesen

Jugend forscht Preisträger gewinnen in den USA zwei 1. Preise

News

Insgesamt elf Preise für das deutsche Team beim...

Weiterlesen

Zwei Bundessieger-Teams kommen aus Bayern

News

In den Bereichen Chemie und Physik konnten bayerischen...

Weiterlesen